Freitag, 24.05.2019 22:14 Uhr

Hertha unterlag Dortmund im Heimspiel.

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Berlin, 17.03.2019, 15:31 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 4112x gelesen

Berlin [ENA] Im ausverkauften Olympiastadion begannen die Berliner wie die Feuerwehr und gingen bereits in der 4. Spielminute durch Kalou in Führung, der davon profitierte das Bürki einen Schuss von Mittelstadt nur nach vorn abwehren konnte und Kalou war zur Stelle und schob den Ball zur Führung über die Torlinie. Nur zehn Minuten später erzielte Delaney den Ausgleich für die Gäste und mit dem Spielstand ging es in die Halbzeit.

Die Freude über die Führung der Berliner hielt nicht lange an, denn nach einem Fehlpass von Lazaro, Delaney nahm mit Ball Fahrt auf in Richtung Hertha Tor und zog aus 18 Meter Torentfernung ab und Rekik bekam den Ball ab und der landete zum Ausgleich im Berliner Tor. Ein unglückliches Gegentor für die Berliner. In der 35. Spielminute flankte Duda in den Dortmunder Strafraum und Weigl erwischte den Ball mit der Hand und es gab Handelfmeter. Kalou lief entschlossen an und versenkte den Ball traumhaft sicher im Tor der Gäste, Bürki hatte siich für die andere Torecke entschieden und war machtlos. Kalou sorgte also für die erneute Berliner Führung.

Nach einer Stunde kam Duda im Gäste Strafraum zu Fall und der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Schiedsrichter Welz hatte in diesem Spiel offensichtlich Sympathien für Dortmund entdeckt und pfiff auffällig einseitig für die Gäste. Kurz bor Ende der regulären Spielzeit in der 88. Minute traf Delaney die Querlatte des Berliner Toresund Hertha hatte das Glück des Tüchtigen. Bereits in der 85.Minute konnte sich Torunarigha in Richtung Kabine begeben , denn er bekam vom Schiedsrichter die Ampelkarte gezeigt. In der 92. Minute also in der Nachspielzeit nahm Sancho Fahrt auf und entdeckte Reus im Strafraum und spielte den erfolgreichen Torschützen genau an und Reus vollendete zur ersten Dortmunder Führung.

Es sollte für die Berliner aber noch schlimmer kommen als mit Ibisevic die Gäule durchgingen und er den Ball Torhüter Bürki ins Gesicht warf und Tobias Welz zeigte dem Berliner die Rote Karte, es war in der 95. Minute und der Vedator hatte seiner Mannschaft einen Bärendienst erwiesen, weil das völlig unnötig war. Am Spielstand von 3:2 änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr und die Dortmunder kletterten woir hoch in der Tabelle und sind derzeit wieder Tabellenführer. Die Bayern könnten mit einem Sieg gegen Mainz die Dortmunder wieder vom Thron stoßen. Um die Meisterschaft hält die Spannung weiter an und man darf gespannt sein wer am Ende Meister wird.

Hertha BSC gegen Borussia Dortmund 2:3 (2:1)

Hertha: Jarstein, Rekik, Stark, Kalou, Duda, Grujic, Mittelstädt, Lazaro, Maier, Torunarigha, Selke. Trainer: Pal Dardai Dortmund, Mürki, Wolf, Akanji, Zagadou, Diallo, Weigl, Delaney, Pulisic, Reus, Sancho, Jacob. Trainer: Lucien Favre Tore: 1:0 (4) Kalou 1:1 (14.) Delaney 2:1 (35.) Kalou (Elfmeter) 2:2 (47.) Zagadou 2:3 (90. +5) Reus Gelbe Karten: Stark- Zagadou, Sancho, Schmelzer Gelb-Rote Karte: Torunarigha Rote Karte: Ibisevic (90.+5) Zuschauer: 74667 im ausverkauften Olympiastadion in Berlin Schiedsrichter: Tobias Welz

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.