Samstag, 14.12.2019 01:39 Uhr

Miles & More

Verantwortlicher Autor: Florian Karl Wien, 15.11.2019, 17:24 Uhr
Presse-Ressort von: Florian Karl Bericht 4827x gelesen

Wien [ENA] Lufthansa erschwert wiederholt das Meilensammeln. Teilnehmer des Vielfliegerprogramms Miles & More müssen sich ab dem 1. Jänner 2021 auf einige gravierende Änderungen einstellen. Derzeit nimmt Lufthansa umfangreiche Adaptierungen zum "Vorteil der Kunden" an dem Programm vor. Beziehungsweise wurden diese Änderungen schon zum Teil an die Programmteilnehmer schriftlich kommuniziert.

Änderungen werden laut Lufthansa in erster Linie das Statusprogramm betreffen. Unter anderem ist vorgesehen, die Statusmeilen durch ein „verständliches Punktesystem“ zu ersetzen. Dies dürfte wenig erfreulich für bestehende Miles & More-User werden. Die Voraussetzungen für den Status Frequent Traveller, Senator oder Hon Circle werden ab Januar 2021 verschärft. Ein Status wird dann „vor allem durch Flüge mit unseren Airlines erreicht“, so wird es in den Briefen kommuniziert. Damit ist folgendes gemeint: Ausschließlich Flüge mit Austrian Airlines, Lufthansa, Swiss und den Miles & More-Partnerfluggesellschaften Brussels Airlines, Eurowings, Adria Airways, Air Dolomiti, Croatia Airlines, Lot Polish Airlines oder Luxair zählen dazu.

Weitere Veränderungen des Programms betreffen die Status-Laufzeit. Diese soll künftig verkürzt werden. „Die Laufzeit beginnt sofort, wenn ein Vielfliegerlevel erreicht wird, und endet Ende Februar des übernächsten Jahres. Insofern beträgt die Laufzeit mindestens ein Jahr und maximal 26 Monate“. Bisher waren es mindestens zwei Jahre. Ob der dafür angebotene Lifetime Status jemals erreicht werden kann, ist fraglich, denn dafür müssen Mitglieder allerdings einen langen Atem haben. Denn um „Senator“ auf Lebenszeit werden zu können, müssen Kunden zunächst 10.000 qualifizierte Punkte sammeln und obendrein bereits zehn Jahre lang „Senator“ oder „Hon Circle“ gewesen sein. Den „Frequent Traveller“ gibt‘s ab 7500 Punkten.

Zusammenfassend kann man berichten, dass die Änderungen des hoch gelobten Programms von Lufthansa und CO für die Mitglieder eher Fluch als Segen ist. Wirtschaftlich betrachtet ist es für das Unternehmen eine günstige "Sparstrategie". Auf einer Seite wird die hohe Anzahl von Senatoren und FQ durch diese Sammelaktion erheblich dezimiert. Andererseits wird zusätzlich noch die Laufzeit der Statusgültigkeit erheblich veringert. Um weiterhin alle Vorteile des Staralliance Programms nutzen zu können, werden bestimmt einige Mitglieder zu Aegean abwandern. (Für den gleichwertigen Senator Status werden dort nämlich jährlich nur rund 48.000 Meilen benötigt).

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.